Hannes Birnbacher, Windhagen/Ww.

20.06.2002

Die Weide von Windhagen (Westerwald)

Ein unbekanntes Naturwunder


Die nahe dem Schützenhaus in einem Flußtal gelegene Weide besteht aus zwei, vermutlich ursprünglich aus derselben Wurzel gekommenen Stämmen, die zusammen den Talboden ungefähr auf einer Fläche von 25 x 50 mtr. bedecken.

Weide (120 KB)
Der westliche Teil nimmt eine Grundfläche von ca. fünfhundert Quadratmetern ein.
Weide, Nah-Ansicht (114 KB)
Die Nah-Ansicht zeigt, daß es sich zumindest bei dem westlichen Teil um einen einzigen Baum handelt.

Riesenweide von Windhagen / Westerwald
Panorama - bei Klick auf das Bild öffnet sich ein neues Fenster mit der großen Version (1.1 Megabyte).

Um die Weide zu finden, geht man im Ortszentrum eine der kleinen asphaltierten Waldstraßen in unmittelbarer Nachbarschaft der Kirche hinein. Beide Sträßchen laufen nach wenigen hundert Metern an einer Grünanlage mit Biotop und einer dekorativen kleinen Holzbrücke über den Bachlauf zusammen. Unmittelbar dort ist die Weide gelegen.
Auch das liebevoll angelegte Biotop ist sehenswert. Nachstehend zwei Bilder mit freundlicher Genehmigung der Autorin, Sigrid Woersdoerfer.
Frosch (16KB) Libelle (16KB)

Tipp: wer eine kleine Wanderung aus der Besichtigung machen möchte, folge dem Waldweg weiter in Richtung "Bockentalhütte" und halte sich dann rechts bergauf oder folge den Wegeweisern "Ameisenweg". Zurück rechts bergauf und über die asphaltierten Ortsstraßen (wenig befahren) in Richtung Kirche, Gesamtweg ca. 1 Stde.
Kartenmaterial: Sehr empfehlenswert: "Nördl. Naturpark Rhein-Westerwald und Siebengebirge, Wanderkarte 1:25.000, Heimat- und Verschönerungsverein e.V., Windhagen", da dieser Plan als einziger über die Kreisgrenzen hinaus die Wanderwege aufführt. Ich hatte meinen vom Edeka-Markt Hecken im Ortszentrum!

Zurück zur Übersicht