Hannes Birnbacher, Windhagen/Ww.

Polaroid PDC-2070 Digitalkamera

Mit dem vielleicht schärfsten Objektiv ihrer Klasse!

Zwei Megapixel ist gerade die Größe eines Computerbildschirmes von 1600x1200 Pixel. Selbstverständlich ist die echte Sensorauflösung gemeint, keine Angabe, die mit reinen und unsinnigen Marketingangaben wie "interpoliert bis ..." arbeitet. Ausgestattet ist sie mit einem optischen Durchsichtssucher, brauchbarem TFT-Display, Stativgewinde und einen Kartenschacht für die alten Smartmedia-Karten.
Sie hat ein Fixfocus-Objektiv - kein Zoom, kein Autofocus, fest eingestellt auf 1.5 mtr. bis Unendlich, dafür kein Zeitverzug nach dem Auslösen (!) und mangels Schrittmotoren oder ausfahrbaren Objektives stromsparend sowie haltbar bis in alle Ewigkeit.

Wie kommt es, daß eine unauffällige Digicam ohne besondere Features bei den Verbraucher-Portalen wie Ciao und Doyoo durchweg so lobende Beurteilungen für die Bildqualität bekommt?
Weil sie vielleicht das beste, brillanteste und schärfste Objektiv aller 2-Megapixel-Kameras hat und darauf kommt es an!
Daher stelle ich hier als erstes nicht ein Foto von der Kamera ein, sondern ein unlängst mit ihr gemachtes (verkleinert, sonst unbearbeitet). Man beachte nicht nur die Brillanz und Schärfe, sondern auch die Qualität der Tonwerte und Farben: die Schatten dunkel, aber nicht schwarz zugelaufen, die Lichter schön durchgezeichnet, nicht etwa alles etwas Hellere einfach konturenloses Weiß. Das eingeblendete Datum ist natürlich abstellbar.

Beispielfoto:



Dieses schöne Toeff fotografierte ich am Rande eines Flohmarktes. Es gehört nicht zum Lieferumfang.

Ein Vergleichsfoto:




Links PDC-2070, Ausschnitt in Originalgröße, rechts aus derselben Entfernung von einer Kodak C-330, einer 4-Megapixel-Kamera, verkleinert. Von der PDC-2070 kontrastreich mit allen Details des Kirchturmes bis hin zu der Schieferverkleidung, von der Kodak trotz doppelt so vieler Megapixel unscharf und völlig überstrahlt gegen den hellen Himmel. Fazit: auf das Objektiv kommt es an, nicht auf die Megapixel.



Elegant, quadratisch, ergonomisch, und könnte bis auf kleinste Abriebspuren am Objektiv fast als neu durchgehen: die Polaroid PDC 2070



Sie ist einfach genial in der Bedienung. Hat man sich erst mal kurz eingelesen, kann man seine Einstellungen vornehmen bzw. die Kamera bedienen, ohne sich durch Sub-sub-Menüebenen hangeln zu müssen. Das TFT ist jetzt nicht überwältigend groß oder scharf, lässt aber eine gute Vorschau zu. Kein Vergleich mit dem nur umrisshaft abbildenden Display der DC-4, ebenfalls mit 2 Megapixeln aus gleichem Hause.




Die Klappe zum Kartenleser für Smartmediakarten, darüber das Mikrofon für die Video- und Audioclips.



Hier die andere Seite mit dem USB-Anschluß. Man sieht auch sehr schön, daß das Objektiv nicht hinderlich herausragt und sogar taschenfreundlich abgeschrägt ist.



Oberseite: Klar, komfortabel, einfach aufgebaut. Für jede wichtige Funktion hat die PDC-2070 einen eigenen Knopf. Funktionell: der Auslöser liegt in einer kleinen Mulde, gut geschützt und mit dem Finger tastbar. Gehäuserahmen aus schlagfestem Kunststoff.


Unterseite: Kein Spielzeug - z.B. Stativgewinde aus Metall. Batterieklappe für vier micro-Batterien oder aaa-Akkus, die auch bei Blitz und eingeschaltetem TFT-Display lange vorhalten. Links die Öse für die Tragschlaufe.


Die Kamera wird als Wechseldatenträger am USB erkannt. Man braucht also unter gleich welchem Betriebssystem (ab Windows 98 II. Edition) keine Treiber oder Software.

Mein Tipp: Diese Kamera ist alltagstauglich, für Schnappschüsse, als Immer-Dabei-Kamera auch für Makler oder Autoverkäufer, und durch ihre ausgefeilte Bedienung ebenso geeignet für Anfänger oder Kinderhände.


Technische Daten

Die Kamera wiegt bei Abmessungen von 80 x 75 x 33 mm 170 Gramm und verfügt über ein
1,4" TFT- Farbdisplay.

• Interner    Speicher:    8 MB    NAND-Flash-Speicher   (7 MB    für
  Datenspeicherung)
• Externer Speicher: Unterstützung für SmartMedia™-Karten (SMC) bis
  128 MB (nicht mitgeliefert)
• Bildauflösung und maximale Bildkapazität (mit dem internen 8 MB-
  Speicher der Kamera):
  • Hohe Qualität - 1600 x 1200 pixel -ca. 8 Bilder
                       1280 X 960 pixel -ca. 14 Bilder
                       640 X 480 pixel   -ca. 51 Bilder
  • Normale Qualität - 1600 x 1200 pixel -ca. 20 Bilder
                       1280 X 960 pixel -ca. 30 Bilder
                       640 X 480 pixel   -ca. 116 Bilder
• Videoclips:
  • Unbegrenzt, wenn über Videoaufzeichnungssoftware eine Verbindung
     zum Computer besteht.
  • Bei Verwendung des internen Speichers begrenzt:
     Im CIF-Modus bei 320 × 240 Pixel und 10 Bildern/s ca. 90 s mit
     hoher Auflösung (ca. 8 MB interner Speicher)
  • Bei verwendung einer SMC-Karte:
     8 M - ca. 100 sec.
     16 M - ca. 230 sec.
     32 M - ca. 660 sec.
     64 M - ca. 850 sec.
     128 M - ca. 1400 sec.
• Audioclips:
    Bei 8 kHz, 4 Bit, ca. 30 min in hoher Auflösung (ca. 8 MB interner
    Speicher)
• Dateiformat:
  • Standbild: Komprimierung im JPEG-Format nach Übertragung auf den
    PC über USB (je nach verwendeter Anwendung)
  • Videoclip: AVI-Format
  • Audio: WAV-Format
• Externer Anschluss: USB, SMC-Steckplatz
• Automatisches Abschalten: Nach 30, 60 oder 90 Sekunden Inaktivität
• Stromversorgung:
  • PDC 2070: USB-Anschluss, 4 AAA-Batterien
• Betriebssystem:
  • Windows®-Anwender: Microsoft® Windows® 98 Zweite Ausgabe,
    Me, 2000 oder XP
  • Macintosh®-Anwender: Mindestens Mac OS 9.0


URl dieser Seite: http://www.hannes-birnbacher.de/privat/PDC2070/pdc-2070.html

Zurück zu "Gute Bilder mit der Knipskamera?"
Zurück zu "Interessen"