Hannes Birnbacher, Windhagen/Ww.

Scanner

Wer konventionelle Fotos in's Netz stellen will, muß sich entweder vom Labor eine CD erstellen lassen oder seine Bilder einscannen.
Anmerkung: Diese Seite ist im Aufbau begriffen. Derzeit werden diverse Bildbeispiele von der Seite /interessen/segelschiffe.html auf diese Scannerseite übertragen. Ich bitte um Verständnis.



Hier das Bild einer Foto-CD eines Freundes (Fremdlabor)
24 KB
3.) Hier ein Scan vom Papierbild, Colorado Flachbettscanner D600, 640x386, 24 KB. Man merkt doch deutlich, daß dieser preiswerte Scanner nicht besonders gut für die Wiedergabe von Fotos ausgestattet ist.
Canon Scanner
Dies ist ein 6x6 Dia (auf ein Zehntel verkleinert) eingescannt mit dem (fotofähigen) Canon 2400 U Flachbettscanner. Zeitbedarf: 8 Minuten! Das wichtigste Leistungsmerkmal eines Dia- und Filmscanners ist die Durchdringung besonders dunkler Stellen. Hier schlägt sich der D2400U, wie auch in diversen Tests nachzulesen, auch gegenüber professionellen Filmscannern recht wacker. In der Tat erscheint z.B. das Haar und das Gesicht der Frau im dunklen Türausschnitt auf dem Scan deutlicher als unter einem Mikroskop.
Canon 2400dpi ausschnitt
Hier ist ein Ausschnitt von ca. 5 x 5 Millimeter in der Originalauflösung von 2400 dpi. Der Canon-Scanner kann nicht, wie der spezielle Filmscanner LS-1000, das Korn des Diafilmes auflösen. Der Vorzug des Mittelformates geht also verloren. Um ein 6x6 Bild in der Qualität in's Archiv zu bringen, die man mit einem Kleinbildnegativ bei höchster Scan-Auflösung erreicht, reicht der D2400U allemal.

Zurück zu "Computer"

Stand: 5. März 2004