Hannes Birnbacher, Windhagen/Ww.

Clone: Praktica CDV 1.0
Kameras, die so aussehen, gibt es zuhauf, hierzulande z.B. unter den Fabrikatebezeichnungen Praktica oder Navgear. Eine DVR-027 Kamera, also das hochwertige Original mit H264-Komprimierung, habe ich in Deutschland von deutschen Anbietern noch nicht gesehen.
Die hiesigen Modelle unterscheiden sich natürlich in ihren Innereien. Selbstverständlich verschweigen uns die Anbieter praktisch aller importierten Dashcams unisono die technischen Angaben über z.B. den Sensor, den Prozessor und die Firmware.
Vielleicht hilft es, das Angebot schon einmal über den Sensor zu "sieben".
In Frage käme z.B.
OV7670/OV7171 CMOS VGA (640x480)

OV9712 "Offers Best-in-Class 720p HD Video Performance at 30 Frames Per Second (fps)". Für letzteren werden diese Angaben gemacht:
- WXGA (1280x800): 30 fps
- HD 720p (1280x720): 30 fps
- VGA (640x480): 60 fps

Dies stimmt mit meinen Beobachtungen überein, dass es diese typische Bauform (Schnäuzchen mit sechs LED) in zwei Versionen bei uns zu kaufen gibt:
- Vertikale Auflösung 480 Pixel (mal 640, 720, ...), alles Höhere ist "interpoliert". Eine solche Kamera ist bei mir unter einem Markennamen durchgelaufen, mit völlig unbrauchbarer Bildqualität. Unter deutschen Markennamen für 30-50 Euro erhältlich, beim Versteigerungshaus mit Versand aus Deutschland derzeit unter 17 Euro frei Haus. Das Modell, das ich kenne, blendet das Datum in groben grünen Ziffern links unten ein.

- Vertikale Auflösung bis 720 Pixel, natürlich auch hier höher-interpoliert ausgewiesen. Die Bildqualität ist etwas weniger unbrauchbar als bei der "einfachen" Version. (Man beachte, dass der Schärfeeindruck eher nicht von der Auflösung abhängt, sondern zunächst einmal von der Qualität des Objektives). Typischer Preis unter irgend einem Markenlabel 60 Euro und mehr, beim Versteigerungshaus schon mal unter 25. Das Datum ist in scharfen weißen Buchstaben unten zentral eingeblendet. (Das in den USA empfohlene Original soll das Datum oben in der Mitte, schwarz auf weißem Untergrund, haben).
Ein ausgekoppeltes Videobild von einer Praktica CDV 1.0 ist unten angehängt, verkleinert und komprimiert. Es hätte so ein schöner Schnappschuss werden können ... wenn denn die Bildschärfe akzeptabel gewesen wäre.

Ich schätze diese Bauform, nach Kennenlernen einiger anderer, sehr. Diese Kamera hat einen niedrigen "Footprint", d.h. aus der Richtung, in der sie aufnimmt, sieht man von ihr die schmalste mögliche Seite. Durch die dreieckige, gestaffelte Front sieht sie noch unauffälliger hinter einer Windschutz- oder Fensterscheibe aus. Sie kann in dieser Position durch die Funktion, den Bildschirminhalt auf den Kopf zu stellen, auch handgehalten oder z.B. auf einem Fahrrad befestigt sein, da sich der Bildschirm um 180 Grad drehen und dann wieder einklappen lässt, ungefähr wie mit den Canon G5 und ähnlichen Digitalkameras. Überdies haben diese Modelle einen auswechselbaren Akku und brauchen also nicht in eine Werkstatt, wenn dieser in der Leistung nachlässt.

Inhalt